Die Bilder werden täglich aktualisiert… darunter befinden sich die Tagebucheinträge:

Ankunft 14.2.2014

Endlich sind wir da!

Strahlende Sonne, blauer Himmel, weiße Berge und frischer Neuschnee begrüßten uns heute morgen um 8:00 Uhr am Kösslerhof in Natz. Als wären wir nie fort gewesen nahm uns Rudi in Empfang diesmal allerdings mit Kira eine jungen Schäferhündin, die sogleich von allen ins Herz geschlossen wurde.

Glücklicherweise konnten wir direkt die Zimmer beziehen und uns von der langen Anreise erholen. Um 12:00 Uhr gab es pünktlich ein kleines Mittagessen: Traditionelle Pasta mit Tomatensauce.

Am Nachmittag bekamen alle ihre Skier und Schuhe zugewiesen- mal sehen wie lange die Ordnung anhält, bis der erste mit einem fremden Schuh in den Bus einsteigt….

Gleich gibt es Abendessen:

Gemüsesuppe

Südtiroler Schweinebraten mit Petersilienkartoffeln/ Grillgemüse

Kaiserschmarrn

Viele Grüße aus Natz!

Der erste Skitag, 15.2.2014, Braunschweig: 4; HSV: 2 und was war los in Natz?

Alina T. und Jasko berichten:

Es ist viel passiert….

Erst einmal stiegen alle in ihre nun neu ausgeliehenen Skier ein und versuchten ihr Glück mit den erlernten Kompetenzen. Aida scheiterte kläglich bei diesem Versuch und landetete direkt 5 Mal im Tiefschnee, so auch Maxi. Nach einiger Zeit verlor Pablo die Kontrolle über seine Skier und fuhr in den Pistenrand – und kam mit einem zerbrochenen Skier zum Vorschein. Maxi begang den nächsten Fehler und zerbrach seinen Stock, soweit zum Umgang mit fremden Eigentum. Die Anfänger jedoch brachten die Sensation des Tages – sie meisterten die Schwarze Piste.

Es kamen aber alle wieder heil zum Kösslerhof zurück.

Ein paar Komplikationen gab es dennoch, denn Philipp kam kränkelnd zurück, genau wie Alina T.: Beide legen eine Pause zum Auskurieren ein.

Viele Grüße aus Natz 🙂

2. Skitag, 16.2.2014: Schlechtes Wetter in Natz, schlechte Laune? Fehlanzeige – nicht bei uns! Aber lest selbst den Bericht von Maxi, Miriam, Ramona und Laura:

Hey Leute, was geht?

Und auch am zweiten Tag ist wieder viel passiert. Auch ohne Ski- und Skistockbruch haben wir einen spannenden Skitag in Vals gehabt.

Das Wetter war leider nicht so gut wie gestern (unten Regen, oben Nebel). Trotzdem haben alle Gruppen (Anfänger, Fortgeschrittene und Profis) die Fahrten gut überstanden. Doch nicht alle sind mitgefahren, denn schon am zweiten Tag gab es ein paar Kranke. Laura und Alina T. mussten Zuhause bleiben. Laura hatte am Vortag einen schweren Sturz mit mehrfachem Überschlag erlitten und Alina T. bekam eine Lymphknotenentzündung.

Die Anfänger, unsere heimlichen Profis, haben heute bereits zum zweiten Mal eine schwarze Piste mit Bravour gemeistert. Dabei ließen sie sich auch von einigen Stürzen nicht zurückwerfen und am Ende des Tages waren die „Lehrmeister“ Johanna und Fiona beeindruckt von der Leistung, Zitat Johanna: „Die sind richtig gut!“.

Doch auch die Fortgeschrittenen meisterten eine schwarze Piste nach der anderen  (trotz einigen Stürzen) und am Ende des Tages trafen alle zufrieden in der Unterkunft ein.

Die Profis wurden heute von Laura quer durch Wälder im Tiefschnee gescheucht. Dabei stieg die Anzahl der Stürze um eine beeindruckende Quote, auch beim späteren Sieger der Sturzkasse (Maxi mit 11 Stürzen!). Die Mehrheit der Skifahrer machte dafür die schlechte Sicht verantwortlich.

Am Ende des Tages fuhren wir wieder mit dem entertainenden Busfahrer „Hubi“, der gemeinsam mit Tobi für eine beeindruckende Stimmung auf der Rückfahrt sorgte, zurück zum Kösslerhof, in dem wir alle unsere nassen Klamotten neben dem Kamin zum Trocknen aufgehängt haben.

Zum Abendbrot gab es Rudis großartigen Nudelauflauf und zum Nachtisch Schmalzgebäck.

Mit vielen Grüßen und Vorfreude auf den morgigen Skitag verabschieden wir uns aus Natz 😉

20140216_200847_Frazione Naz

17.2.2014, Der dritte Skitag, statistisch der Tag der meisten Verletzungen…

Wie es bei uns war berichten Alina und Ramona:

Moin Moin Hamburg!

Neuschnee begrüßte uns auf der Plose. Die Fortgeschrittenen begannen den Tag mit der Talabfahrt im Tiefschnee mit einigen Hügeln und Stürzen und die Profis durften ersteinmal zusehen, wie Fiona die Bindung rausflog und Johanna auf einem Ski die Talabfahrt herunterfuhr (Paradox?!).

Trotz teilweise schlechter bis gar keiner Sicht schlugen sich alle Gruppen tapfer durch den tiefen Schnee und es gab keine Verletzungen.

Nach dem Mittagessen konnten die Fortgeschrittenen nach einer „Teambesprechung“ zufällig mit der VIP-Gondel, der „Black-Edition“, fahren und genossen eine Gondelfahrt mit gemütlichen Sitzen (gut gepolsterte Ledersitze), einem Tisch und Musik!

Als Abschluss des Skitages sind die Fortgeschrittenen die Talabfahrt, die jetzt noch hügeliger als vorher war, gefahren (sehr zum Missfallen der Anfänger, die ebenfalls fahren wollten, und der Profis, die aufgrund einer Verspätung mit der Gondel fahren mussten).

Nach der Busfahrt (endlich einmal alleine im Skibus!) gab es Suppe, Gulasch und Apfelstrudel. Jetzt müssen wir uns noch auf  „Kösslerhof sucht den Superstar“ vorbereiten und verabschieden uns damit.

Viele Grüße aus dem wunderschönen Natz!

Ramona und Alina S.

20140217_200617_Frazione Naz

Nachtrag Platzierungen KsdS:

1. Platz: Philipp, Pablo, Tobi und Lasse mit einer DSP Perfomance

2. Platz: Maxi, Jannick und Lauritz mit einer Olympia Pantomime

3. Platz: Aida, Elma und Nina mit einem „Ausdruckstanz“

4.Skitag, 18.2.2014 Sonnenschein und Pulverschnee, Herz was willst Du mehr?

Fragen sich nicht nur Elma und Aida die den heutigen Bericht schreiben:

Der heutige Tag war im Gegensatz zu den vorherigen wunderschön. Morgens begrüßte uns zwar noch dicker Bodennebel, aber als wir aus der Gondel ausstiegen, lachte schon die Sonne!

Alle waren begeistert! So machten sich die Anfänger auf ihre erste Trametsch Abfahrt, gemeinsam mit den Fortgeschrittenen genossen sie Schwung um Schwung, sogar so sehr dass Yash und Jasko, genannt „Yashko“ sich nicht mehr von Aida trennen konnten und kurzerhand bei der Fortgeschrittenen Gruppe blieben! So erkundete eine kleine, aber feine, Anfängertruppe die gesamte Plose, allerdings gibt es jetzt zwei Vermisste zu beklagen: Elmas linker und rechter Handschuh, sie blieben leider zurück… nur Elma weiss warum.

Bleiben noch die Profis, man erzählt sich, dass sie heute perfekte Schneebedingungen links und rechts der Piste erforschten, jedoch nicht ohne die entsprechenden Aufgaben: Synchron fahren oder besser: Synchron fallen…

Nach dem Abendessen machen wir uns auf den Weg zur Fackelwanderung durch Natz, ein Highlight, nach vier Jahren Pause ist dieses Jahr das MCG wieder dabei!

Unter mithilfe einer der Verfasser bekannten Lehrkraft erstellt von

Elma und Aida

20140218_195545_Frazione Naz

5.Skitag,19.2.2014: Zum letzten Mal auf der Plose, leider ohne den herrlichen Dolomitenblick, dafür mit frühlingshaften Temperaturen…

Heute berichten Fiona und Johanna aus dem Kösslerhof:

Hallo ihr lieben Flachlandtiroler!

Während sich die Jugend auf das außerordentlich wichtige Kicker- und Tischtennisturnier im Kellertrainingslager vorbereitet und Taktikpläne ausheckt, lassen wir zwei alten Skihasen den Tag nochmal Revue passieren (nein, nicht um euch alle neidisch zu machen, hust ;):

Unser Privatbus kutschierte uns früh zur Plose, wo wir dann vom Nebel umhüllt und vom Regen freudig überschüttet wurden. Um Motivation zu sammeln, fuhren einige in der „Frei-Wild“-Gondel (die Partygondel schlechthin) nach oben. Oben angelangt merkten wir alle, dass der Schnee ganz schön klebrig und schwer war und so sammelte auch der ein oder andere durch legendäre Stürze Punkte für die Sturzkasse. Trotz Herrn Hinrichsen als Lehrer, wurde nur wenig im Tiefeschnee gefahren und die Pisten in ihrer vollen Breite ausgenutzt. Fr. Hoppe und Laura manövrierten Anfänger und Fortgeschrittene über alle Berge, da man nicht wirklich von Sicht sprechen konnte. So passierte es mir (Fiona) auch, dass meine Gruppe aufstapfen musste (Verzeihung noch einmal an dieser Stelle). Ein weiteres Highlight war in der zweiten Pause neben der Winterolympiade und Getränke-Happyhour auf der „Tiramisuhütte“ noch das Kartenspielen. Der ein oder andere mochte anscheinend nicht gerne verlieren.

Gemeinsam verabschiedeten wir uns von der schönen Plose mit einer Talabfahrt im Riesenpulk und freuten uns im Nachhinein, dass das Wetter heute nicht so sehr mitspielte, da das Vermissen und die Sehnsucht danach dadurch minimiert wurde.

Jetzt ab zum Turnier, wir werden als Joker gebraucht 😀

Johanna & Fiona

Letzter Skitag, 20.2.2014, und schon ist das Skiprojekt 2014 auch wieder vorbei!

Nachdem sich alle zum letzten Mal früh morgens aus den Betten zum Früstückstisch gequält haben, ging es mit einem mal wieder übervollen Bus nach Vals – leider ohne Hubi 😦

Diesmal ohne Nebel ging es noch einmal auf den Berg. Die verschiedenen Gruppen sorgten erneut für eine gute Stimmung auf den Pisten. Besonders als es zum Highlight des heutigen Tages – der Ski-Ralley – ging.

Gruppen bestehend aus drei Personen mussten sich in drei Disziplinen beweisen. Neben dem Synchron-Kurzschwung-Fahren und einem Slalomparcours galt es einen ein-skiigen Geschicklichkeits-Parcour zu meistern.
Am besten schlugen sich:

1. Ramona, Yash, Maxi

2. Henrike, Thom, Laurits

3. Leander, Jannis, Yannik

Nach dem Mittagessen ging es für Kleingruppen zum allerletzten Mal mit Skiern unter den Füßen auf die Piste und es wurden fleißig Erinnerungsbilder geschossen und Videos gedreht. Danach musste die Skiausrüstung abgegeben werden und nach einem letzten Blick zum Berg fuhr der Bus Richtung Kösslerhof ab.

Vor dem Abendessen wartete ein weiteres Highlight: der Präsident des Tourismusvereins Franz Hipold überreichte uns eine Ehrenurkunde und eine bronzene Anstecknadel für die fünfjährige Treue zum Kösslerhof.

20140220_180627_Frazione Naz

Zum Schluss folgte – so wie immer – das öde Aufräumen und Kofferpacken.

Mit vielen tollen Eindrücken, Erinnerungen und vielem neu Gelernten verabschieden wir uns für dieses Jahr aus Natz!

20140220_205151

Advertisements