Tagebuch von Gardis, Jule und Emily 23.02.18

Trotz der spaßigen, 17-stündigen Busfahrt nach Natz, waren wir alle sehr froh, dass wir um 7 Uhr morgens endlich angekommen sind. Auch der Busfahrer, namens Günther, war ausgesprochen froh uns endlich los zu werden…
Obwohl wir alle (außer Hr. Hinrichsen lol) wirklich wirklich müde waren, ging es nach der Ankunft und nach dem Frühstück ab zum Skigebiet (WHOOP WHOOP).
Angekommen im Skiverleih, konnte sich jeder die benötigte Skiausrüstung ausleihen, was allerdings im Schneckentempo voranging… *seufz*
Aber dann, ging das langersehnte Skifahren endlich los!!!
Die coolste Gruppe von allen, NATÜRLICH die „Schnuggi-Racer“, mit unserem äußerst kompetenten, gutaussehenden ;-), perfekten „Schnuggi-Boss“ Henrik. Wir fingen in dem „Fun Park“ an, da wir noch nicht so viel Skierfahrung hatten.
Die anderen zwei Gruppen hatten natürlich auch ein bisschen Spaß 🙂
Natürlich hatten wir am Ende alle Hunger und ein paar holten sich einen überteuerten, nach Rührei schmeckenden Kaiserschmarrn *pfff*
Wie immer hörten wir auf Hin- und Rückfahrt fett Mucke und einige konnten mitsingen. Doch bei dem Lied „Geh mal Bier hol’n“ konnten natürlich alle mitsingen.
Als Abendprogramm kommt noch der nette Heinzi und morgen geht’s dann wieder rauf auf die Pisteeeeee!!!

 

 

 

24.2.2018

Heute ist der erste vollständige Skitag. Um diesen gut zu nutzen, kam der Skibus schon um 8 Uhr und brachte uns bei mega strahlendem Sonnenschein und wolkenlosen Himmel zu den Pisten. Während die Anfänger mit Pizza die blauen Pisten unsicher machten und den Tellerlift beherrschten, erklommen die Fortgeschrittenen und Profis die umliegenden Pisten. Den Vormittag über arbeiteten die Fortgeschrittenen sich von den blauen bis zu den schwarzen Pisten und die Profis wagten sich direkt abseits der Pisten. Mittags kamen wir alle zu einem leckeren Mittagessen im Tal zusammen. Danach machten die Anfänger weiterhin tolle Fortschritte. Gleichzeitig fuhren die Fortgeschrittenen und Profis in kleinen Gruppen die Berge auf und ab. Zum Abschluss wagten alle die Talabfahrt mit supersteiler schwarzer Piste. Das mag sich nach einem echt perfekten Skitag anhören. Allerdings gab es auch einige witzige Zwischenfälle:

Platz 1:Phillip scherte plötzlich nach rechts aus. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich Viki nach ganz rechts aus. Doch da fuhr schon Lennart. Da dieser jedoch auch keine Lust auf einen Crash hatte, fuhr er nach rechts. Leider war da die Piste zu Ende. Mit einem doppelten Überschlag flog Lennart vier Meter abseits der Piste kopfüber in den Schnee.

Platz 2: Beim Aussteigen aus dem Sessellift verlor Thore seinen Stock. Als er den holen wollte, musste er also in den Aussteigebereich zurückfahren. Da kamen gerade Moritz, Marlene, Johanna und Nele mit dem nächsten Sessellift an. So überrascht von Thore vergaßen sie, den Bügel hochzuklappen. Plötzlich fiel Nele das auf und schmiss den Bügel ruckartig nach oben. Dummerweise hatte Marlene ihrer Skier noch auf dem Bügel abgestellt. Als der Bügel nach oben schnellte, wurden ihre Füße mitsamt den Skiern nach oben gerissen. Völlig perplex vergaß sie dabei ihre Stöcke im Lift und diese wurden im Bügel eingeklemmt. Erst da hielt der Gondelwart den Lift an. Doch als Marlene ihren Stock von dem Bügel befreite, war er um etwa 15 Grad verbogen. Dies sorgte für einen großen Lacher bei der Gruppe und so hatte Marlene den restlichen Tag einen perfekt geformten Rennskistock.

Platz 3: Keiner weiß wie es geschah. Viki und Lennart fuhren sorglos eine Buckelpiste hinunter. Adrian kuschelte lieber mit einem Baum.

Ende.

Dabei ist anzumerken, dass wir alle mehr oder weniger vorsichtig fahren. Alle sind glücklich und unversehrt jede Piste hinuntergekommen und haben das schöne Wetter dabei genossen.

Nele, Viki und Lennart

 

 

 

25.2.2018

Heute waren wir super Profis mit Henrik unterwegs, das machte enorm Spaß. Es war supercool, dass wir heute (am 3ten Skitag) in den so genannten „Funpark“ durften, unsere Tricks waren genau so cool wie wir selber. Anschließend sind wir noch weiter Ski gefahren (was denn sonst). Danach sind wir in die „Mühle“ gegangen, um was zu futtern, war wie immer legga. Danach ging es wieder vollgetankt mit Skiwasser auf die blaue Piste, zu den Anfängern. Zuerst fuhren wir mit überhöhter Geschwindigkeit rauschend an den Personen vorbei, wurden aber schnell gestoppt, um den Anfängern unter die Arme zugreifen. Wir brachten den Anfängern das carven bei, sie machten sich gut und lernten schnell und wirkten nach einer Weile professional. Wir fuhren anschließend per Bus (endlich einmal pünktlich) wieder zu Rudi.

Ben,Hannes und Philp

 

 

 

 

26.02.2018

Das man ganze 4 Tage in Folge puren Sonnenschein hat, ist tatsächlich etwas Besonderes.Die letzten Tage waren anstrengend und auch heute setzte sich dies fort: Die Buckelpiste und das Rennen hatten echt Spaß gemacht. Es war das erste Rennen, dass wir fuhren und es war eine blaue Piste.

Kräftezährend war zudem die Kälte: Fast alle berichteten von eingefrorenen Halstüchern oder „Blindheit“ durch vereiste Skibrillen. 😉

Auch das Tanzen war ein echter Spaß. Zwei Leute halten sich an den Skistöcken fest und drehen sich dann. Dies trainierte das Rückwärtsfahren und so manch ein Fortgeschrittener kann nun sogar eine Drehung während der Fahrt oder rückwärts fahren.

Zum Ende des Tages fuhren wir erneut mit allen Gruppen zusammen. Die Anfänger machten sich sehr gut und konnten schon gut mithalten.

Heute waren die Pisten eisig und somit war die Buckelpiste auch sehr rutschig.

Nick H., Peter, Bent

 

 

 

27.2.2018

Heute waren es bis zu -20 Grad und unsere Finger und Zehen haben sehr gefroren. Phillip hatte Eiszapfen an seiner Brille.Es war der kälteste Tag der Woche, mit Wind und  Sonne.

In der Fortgeschrittenen Gruppe, die wieder mit Frau Hoppe gefahren ist, bretterte Nele das erst mal die schwarze Piste runter- sturzfrei!

In der Profigruppe wurde sehr viel Tiefschnee gefahren. Außerdem sind wir im Funpark gefahren und einige haben neue Tricks ausprobiert.

Bei den Anfängern war Moritz der Held der Gruppe als er einem kleinem Mädchen auf die Beine geholfen hat.

Auf dem Rückweg haben wir wieder im Bus Musik gehört.

Es war  ein sehr schöner aber kalter Tag.

Marlene, Johanna und Philip (und Bent)

 

 

28.02.2018

Es war ein wunderschöner sonniger Tag: Das Wetter war spitzenmäßig, alle hatten gute Laune. Vormittags genossen wir die fast leeren, frisch präparierten Pisten.

Herr Hinrichsen, Frau Hoppe, Henrik, Moritz und Maxine hatten heute besonders gute Laune, denn wir durften alle in kleinen und gemischten Gruppen herumcruisen 😛

Bent hat heute zum allerersten Mal die Talabfahrt gemeistert *whuu*

Jule war besonders übermütig und wollte als Anfängerin die schwarze Piste fahren *lach*.

Auch Joris wagte sich auf die schwarze Piste. Die Steilheit dieser Piste wurde jedoch unterschätzt…..aber es verletzte sich niemand.

Der Grund für Niklas unfreiwillige Hilfe beim Tagebuch Schreiben ist die Missachtung von Moritz Ansagen bei der letzten Abfahrt durch den Tiefschnee.

Das Abendessen haben alle genossen, weil Rudi eine wundervolle Lasagne und einen HERLICHEN(!!!) Kaiserschmarrn gezaubert hat.

Heute Abend werden die Zimmer begutachtet und ein Preis für das beste/schönste Zimmer verliehen.

Niklas S.,Emily

 

1.3.2018

Heute war leider leider der letzte Skitag unserer Reise. Auf Grund des blooden Nebels, hat DER Peter ein Schild übersehen und hat es umarmt und Nele hat eine Eisplatte übersehen und verlor beide Ski, als wir in Kleingruppen gefahren sind, die ausgelost wurden. Als wir „voll“ mit nicht geruchsneutraler und nicht farbneutraler Flüssigkeit (Skiwasser) getankt waren, sind wir in selbstgewählten Gruppen gefahren. Die Pisten durften wir wählen, also sind wir durch den FunPark gefahren und haben schnieke Bilder gemacht. Anschließend haben wir von unserem Rudi leckere Pizza bekommen….Und nun geht’s ans Koffer packen :(.

Hannes, Viktoria

Advertisements